Monatsarchiv: August 2020

hosentaschenlyrikKONZERT


ZWEILIEDERKONZERT

wie singe ich in diesen tagen? und vor wem? und warum? und woher kommen die neuen texte und töne? und wie werden sie zu liedern? wer hört noch zu? und wo? und wielange? kann ich nah sein, wenn ich hinter mir zurückbleibe? und wenn ich keine antworten weiß? möchte sehr gerne was ausprobieren. ein kleines zweiliedkonzert. habe in den letzten tagen und nächten texte und lieder geschrieben. und gesungen. und wieder und nochmal. wenn ich aber damit in meiner sammelschublade bleibe, werden die lieder nie was von der welt sehen und bestimmt nirgendwo hinkommen. und erst recht nicht zu euch. deshalb habe ich sie in ein kleines format gepackt, habe alles was zusammengestellt und arrangiert, so dass es als kleine geschenkpackung rüberkommt. und jetzt? lade ich dich ein, dir einige minuten zeit zu nehmen, dein lieblingsplatz, vielleicht kopfhörer auf, tief luft holen. ich bin ganz schön aufgeregt. GLÜCKSLOS und AUCH NUR, beide im august 2020 geschrieben. 

 


stern schnuppe

die tage sind heiß, der sommer und die freien tage
gehen zu ende
was heißt freie tage
was heißt zu ende gehen
hast du noch deine sternschnuppenträume
die jetzt wieder fallen in diesen tagen

es ist lange her, kurz vor meinem ersten auftritt. auf einer party war das gespräch mit einem mir fremden gast auf mein singen und den anstehenden auftritt gekommen. „bist du nervös?“ oder so war die frage. und wir erzählten über das, was mich so bewegte am singen, vor dem ersten mal, ein eigenes konzert zu geben. am ende des abends, ohne den ganzen abend mit ihm erzählt zu haben, verabschiedet er sich mit dem wunsch:
„und dass du die sterne vom himmel holst und es nie aufgibst.“
ich erinnere mich nicht an seinen namen, oder sein gesicht.
seinen wunsch, den trage ich mit mir.

STERNE (Sternschnuppenversion 2020)